•  
  • germany
  • chinese
  • english
  • italian
  • deutch
  • portuguese
  • russian
  • arabic
  • spanish

Die Rolle des Notars bei Immobilientransaktionen in Frankreich

Die Rolle des Notars bei Immobilientransaktionen in Frankreich

Französische Notare sind Regierungsbeamte. Sie unterstehen dem französischen Justizminister und werden per Erlass eingesetzt. Allgemein gesagt ist der Notar ein Regierungsbeamter, der für den Empfang aller Verordnungen und Verträge, die öffentlich beglaubigt werden müssen, zuständig ist. Der Notar stellt sicher, dass alle Dokumente korrekt datiert sind und treuhänderisch verwaltet werden, weiterhin stellt er authentische Kopien aus.

Bei Immobilientransaktionen in Frankreich ist der Notar dafür zuständig sicherzustellen, dass die Transaktionsbedingungen eingehalten werden. Als unabhängiger, unparteiischer Dritter repräsentiert er weder die Interessen des Käufers noch des Verkäufers, sondern den korrekten Ablauf der Transaktion an sich. Auch wenn der Notar nicht speziell den Käufer repräsentiert, so folgt er doch den Anweisungen des Käufers. Es ist auch der Käufer, der das Honorar des Notars bezahlt.

Notare haben viele verschiedene Zuständigkeiten bei französischen Immobilientransaktionen. Sie sind zuständig für das Suchen nach Hypothekentiteln, Nutzungsrechte, Auflagen, Planungsvorbereitungen, Begrenzungen und alles andere, was Wert und Nutzung der Immobilie beeinträchtigen könnte. Der Notar überprüft das Objekt auch auf Missstände wie z.B. Blei, Asbest und Termiten. Die Überprüfung, ob alle Vorkaufsrechte geklärt wurden und Recherchen bezüglich der Haltungskosten des Objekts und neuer Investitionen fallen ebenfalls in den Aufgabenbereich des französischen Notars. Dieser ausführliche Prozess ist sehr zeitintensiv, so dass der Abschluss der Immobilientransaktion bis zu drei Monate in Anspruch nehmen kann.

Der finanzielle Aspekt der Immobilientransaktion wird vom Notar erledigt. Auf der Immobilie lastende Hypotheken müssen voll bezahlt werden und es ist der Notar, der den Kreditgeber bezüglich der Festsetzung des fälligen Endbetrags kontaktieren wird. Der französische Notar berechnet auch die fälligen Grunderwerbssteuern für die Immobilie. Die Höhe seines Honorars ist per Verordnung festgesetzt. Am Tag des Transaktionsabschlusses, agiert der Notar alls Treuhänder, der vom Käufer alle Gelder erhält und diese an die Steuerbehörde, Kreditgeber und den Verkäufer übergibt.

Die für die Übertragung von Immobilien erforderlichen offiziellen Dokumente werden in Frankreich durch den Notar vorbereitet, registriert und aufbewahrt. Der Notar bereitet den Vertrag vor und geht ihn am Tag des Vertragsabschlusses sowohl mit dem Verkäufer als auch dem Käufer komplett durch. Danach lässt er die Eigentumsurkunde auf dem Grundbuchamt registrieren und bewahrt das Original auf unbegrenzte Zeit auf. Der Käufer erhält eine Kopie als Nachweis über seine Eigentümerschaft.

Der französische Notar spielt eine wesentliche Rolle bei jedem Immobilienverkauf. Wählen Sie Ihren Notar sorgfältig aus.

Copyright © ImmobilienPortal-Frankreich.com

Helfen Sie uns, unsere Webseite zu verbessern